Prozessbegleitung im Alltag

Gerade diese Übersetzungsleistung stellt den Schulungsteilnehmer in der Praxis vor große Herausforderungen. Ein häufiger und typischer Fehler ist es, Mitarbeiter mit dem Schulungsbesuch alleine zu lassen und darauf stillschweigend zu vertrauen, dass sie von sich aus das Gelernte im Betrieb einbauen. Tatsächlich haben Seminarbesuchende oft mit den neuen Inhalten und dem eigenen Lernprozess genug zu tun und haben häufig große Schwierigkeiten, das erworbene Wissen/die entwickelten Fähigkeiten ohne Unterstützung von Vorgesetzten ins Unternehmen zu integrieren.

Eine Organisation tut gut daran, den gesamten Umsetzungsprozess von einem dafür verantwortlichen Menschen gezielt begleiten zu lassen. Die Mitarbeiter müssen wissen, wen sie bei Fragen oder Umsetzungsschwierigkeiten ansprechen können und von wem Sie gezielt Unterstützung erhalten. Sie müssen Rückmeldung zu ihren Übersetzungsleistungen bekommen – quasi eine Standortbestimmung zu Ihren Stärken und auch zu dem, was sie anders besser machen müssen. Prozessbegleitung ermöglicht durch ihre Zielgerichtetheit ein einheitliches Vorgehen innerhalb einer Organisation.

Üblicherweise liegt dieser Prozess im Zuständigkeitsbereich des Vorgesetzten, in Pflegeeinrichtungen beispielsweise in der Hand der Wohnbereichsleitung und/oder der Pflegedienstleitung. Dieses Aufgabenpaket muss aber nicht zwingend von internen Instanzen alleine übernommen werden. Unter Umständen kann es für den Umsetzungserfolg auch hilfreich sein, eine Person von außen für diese Aufgabe zu bestellen und sich von ihr Unterstützung zu holen. Der Vorteil liegt darin, dass diese Person von Betriebsblindheit unberührt ist und den Verlauf eines Prozesses oder aber Schwierigkeiten im Prozess als Externe anders wahrnehmen und begleiten kann, als ein interner Mitarbeiter. Ihre Neutralität kann zudem eine nützliche Ressource für die Organisation sein. Voraussetzung hierfür ist es, dass sie genau die Schulungsinhalte kennt, die umzusetzen sind.

Im Umsetzungsprozess begleitete Mitarbeiter erfahren durch die Prozessbegleitung Wertschätzung und Anerkennung. Sie können ihre Fragen klären und erhalten Rückmeldung zu ihrer Arbeit sowie gezielt Hinweise, wo und wie sie sich jeweils verbessern können. Im Laufe der Zeit sind sie in der Lage, ihre Aufgaben kompetenter und effektiver zu erledigen.

Die Prozessbegleitung vor Ort durch eine externe Person, stellt als Instrument zur Mitarbeiterbindung somit eine Investitionssicherung für das Unternehmen dar.


Wünschen Sie für Ihre Einrichtung eine Prozessbegeitung, die inhaltlich passgenau auf die zu integrierenden (Bildungs-)Prozesse zugeschnitten ist?

Sprechen Sie uns an.

In einem persönlichen Gespräch können wir über ihren Organisationsbedarf, Konditionen und Preise sprechen.